Günter Hartung, "Über Dichtungen von Paul Ernst (1866–1933)"

Prof. Günter Hartungs neues Buch

"Über Dichtungen von Paul Ernst (1866–1933)"

Leipziger Universitätsverlag, 2016

Jahresgabe 2016 der Paul-Ernst-Gesellschaft

https://www.univerlag-leipzig.de/catalog/article/1773-Ueber_Dichtungen_von_Paul_Ernst_18661933

Paul Ernst "Polymeter" (1898) 2016

Beim Verlag Reinecke & Voß in Leipzig ist passend zum 150. Geburtstag, herausgegeben von Ralf Gnosa, endlich der lange geplante Neudruck von Ernsts "Polymetern" erschienen. Das vom Verlag ausgesprochen hübsch gestaltete Bändchen enthält ein ausführliches Nachwort des Herausgebers zur Neuausgabe unter dem Titel "Im Steinbruch der klassischen Moderne".

Das Buch bildet die Jahresgabe 2014/15 der Paul-Ernst-Gesellschaft und ist bei Ihrem Buchhändler oder direkt beim Verlag bestellbar: http://reinecke-voss.de/cms/paulernst.html

114 Seiten, 19x12 Cm, 10 Euro, 978-3-942901-18-5

Marco Bastianelli 2010

Marco Bastianelli, Linguaggio e mito in Paul Ernst. Indagine su una fonte di Wittgenstein. Mailand: Mimesis, 2010. € 18.-.

Inhalt

[Language and Myth in Paul Ernst. Inquiry on a Source of Wittgenstein] contains the German text and the Italian translation of P. Ernst's Afterword to his edition of the Grimms' Fairy Tails. Published by Mimesis, Milan 2010, pp. 232, ISBN 978-88-5750-108-6

The book explores the philosophical work by Paul Ernst (1866-1933), focusing expecially on the relationship between language and myth. The interest for Wittgenstein studies is due to a remark by Wittgenstein in which he says: "Wenn mein Buch je veröffentlicht wird, so muss in seiner Vorrede der Vorrede Paul Ernsts zu den Grimmschen Märchen gedacht werden, die ich schon in der Logisch-philosophischen Abhandlung als Quelle del Ausdrucks "Missverstehen der Sprachlogik" hätte erwähnen müssen" (MS. 110, 184: 20.06.1931).

Table of contents:

Introduction

1. The illusions of Naturalism

2. Formal ideal and the tragedy of existence

3. Religious experience as redemption of tragedy

4. Logic of language and logic of myth

5. The influence of Paul Ernst on Ludwig Wittgenstein

Conclusion

Appendix: Paul Ernst's Afterword to Grimms' Fairy Tails

Literature

Index

 

Der Autor

Marco Bastianelli (Perugia, Italy - 1976) has a PhD in Philosophy (2004). He has published several works on Ludwig Wittgenstein and contemporary philosophy, among which the book Oltre i limiti del linguaggio. Il kantismo nel “Tractatus” di Wittgenstein (Mimesis, Milan 2008). From 2013 is President of the Paul Ernst Gesellschaft e.V.

Zoë Ghyselinck 2015

Zoë GhyselinckFORM UND FORMAUFLÖSUNG DER TRAGÖDIE. Die Poetik des Tragischen und der Tragödie als religiöses Erneuerungsmuster in den Schriften Paul Ernsts (1866-1933), De Gruyter, Studien zur deutschen Literatur 210 VIII, 345 Seiten.

Inhalt

Als Reaktion auf die pluralistische Literatur um die Jahrhundertwende versucht der deutsche Autor Paul Ernst (1866–1933), eine nach antiker Variante modellierte Tragödie zu reetablieren. Diese Arbeit weist nach, dass Ernsts Formenrestitution trotz der Bemühung, der von ihm diagnostizierten zeitgenössischen ‚Formauflösung‘ entgegenzuwirken, um religiös-mystischer Ansätze willen notwendigerweise selbst zur Sprengung der Form führt.

Die Autorin: Zoë Ghyselinck, Universität Gent, Belgien.

 

Hildegard Châtellier 2002

Hildegard Châtellier, Verwerfung der Bürgerlichkeit. Wandlungen des Konservatismus am Beispiel Paul Ernst (1866-1933). Würzburg: Königshausen & Neumann, 2002. € 30.-

 

Inhalt

Erstmals stehen die nahezu 3000 Seiten umfassenden ,Theoretischen Schriften‘ des Dichters und Schriftstellers Paul Ernst (1866-1933) im Zentrum einer Analyse, welche die Entwicklung konservativer Positionen vom politischen und kulturellen Traditionalismus über die Frontstellung zum bürgerlichen Erbe bis hin zur Suche nach Bausteinen für eine ,nachbürgerliche‘ Gesellschaft erläutern will. Die Erhellung des Einzelfalls erlaubt dabei nicht nur, die lebensgeschichtlichen Determinanten dieser ,Weltanschauung‘ zu bestimmen und damit Einblick in zeit- und milieuspezifische Lebenskonzepte, Bildungsideale und politische Optionen zu gewinnen. Im Unterschied zu den weithin bekannten Überzeugungen der Wortführer der ,Konservativen Revolution‘ lassen sich an Paul Ernst bisher wenig beachtete Überlegungen zum philosophischen, literarischen und religiösen Erbe aufzeigen. Seine Kommentare zu den gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in den zwanziger Jahren sind als Reaktionen eines belesenen Zeitgenossen gerade deshalb interessant, weil sie das Meinungsklima der Gebildeten in einer Krisenzeit wiederspiegeln.

 

Die Autorin

Hildegard Châtellier ist Professorin für Germanistik (Landeskunde) an der Marc Bloch-Universität in Straßburg, wo sie seit 1968 tätig war. Forschungsschwerpunkte – Gesellschaft und Kultur im 19. und 20. Jahrhundert – zahlreiche Veröffentlichungen in Deutschland und Frankreich zu ideologie-, sozial- und Religionsgeschichtlichen Fragen.