Zoë Ghyselinck 2015

Zoë GhyselinckFORM UND FORMAUFLÖSUNG DER TRAGÖDIE. Die Poetik des Tragischen und der Tragödie als religiöses Erneuerungsmuster in den Schriften Paul Ernsts (1866-1933), De Gruyter, Studien zur deutschen Literatur 210 VIII, 345 Seiten.

Inhalt

Als Reaktion auf die pluralistische Literatur um die Jahrhundertwende versucht der deutsche Autor Paul Ernst (1866–1933), eine nach antiker Variante modellierte Tragödie zu reetablieren. Diese Arbeit weist nach, dass Ernsts Formenrestitution trotz der Bemühung, der von ihm diagnostizierten zeitgenössischen ‚Formauflösung‘ entgegenzuwirken, um religiös-mystischer Ansätze willen notwendigerweise selbst zur Sprengung der Form führt.

Die Autorin: Zoë Ghyselinck, Universität Gent, Belgien.