Paul Ernst auf der Buchmesse Leipzig 2017

Am Samstag, 25.3. finden zwei Paul-Ernst-Veranstaltungen im Rahmen der Leipziger Buchmesse statt:

Um 15.00 Uhr liest Ralf Gnosa aus Ernsts "Polymetern" am Stand der ALG, Halle 5, Stand E 107.

Um 19.00 Uhr spricht Prof. Dr. Günter Hartung im Antikenmuseum der Universität Leipzig, Ritterstr. 14, 04109 Leipzig (dicht am Nikolaikirchhof) "Über den Dichter Paul Ernst und eine verantwortliche Haltung zu Judentum und Antisemitismus"

Internationales Symposion der Paul-Ernst-Gesellschaft anläßlich des 150. Geburtstages von Paul Ernst

15.7.-17.7.2016 im Lessinghaus Berlin, Nikolaikirchplatz 7, 10178 Berlin

Sämtliche Vortragsveranstaltungen sind öffentlich und kostenlos; für die Abendveranstaltungen gelten ggf. anderslautende Konditionen.

 

Programm:

Freitag, 15.7.2016

ab 12.00 Uhr Treffpunkt für die bereits Angereisten im Lokal „Zum Paddenwirt“ (Nikolaikirchplatz 6)

13.30 Vorstandssitzung im Lessinghaus

 

15.00 Begrüßung

15.30 Dr. Marco Bastianelli (Perugia): Paul Ernst und Immanuel Kant

16.30 Prof. Dr. Peter Sprengel (Berlin): Paul Ernst und Gerhart Hauptmann

18.00 Abendessen

 

20.00 Prof. Klaus Völker (Berlin): „Der klügste Fuchs wird töricht durch die Gier...“ - Große Inhalte, erstarrte Form: Ausein-andersetzung mit einigen Dramen Paul Ernsts ("Gold", "Ariadne auf Naxos", "Der heilige Crispin") in Vortrag und Lesung

 

Samstag,  16.7.2016

10.00 Dr. Christoph Fackelmann (Wien): “Das Werk aber hat das Recht, nur aufzuerstehen.” Die Laienspielinszenierung von Paul Ernsts “Chriemhild” durch den Bund Neuland (1935)

11.00 Prof. Dr. Günter Hartung (Halle): Paul Ernsts Harzromane

 

12.30 Mittagessen

14.30 Mitgliederversammlung

15.30 Prof. Dr. Maurizio Pirro (Bari): Paul Ernsts “Erdachte Gespräche”

16.30 Ralf Gnosa, M.A. (Mönchengladbach): Zwischen Heraus-geberschaft und Autorschaft: Paul Ernst und der Insel-Verlag

18.00 Abendessen

 

20.00 Autorenlesung Luise Boege: „Kaspers Freundin“

 

Sonntag, 17.7.2016

9.30 Prof. Dr. Tamara Kudryavtseva (Moskau): Paul Ernsts Rezeption in Rußland

10.30 PD Dr. Rolf Füllmann (Köln): Paul Ernst und die Neorenaissance. Reflexionen im Rückspiegel

 

12.00 Mittagessen

im Anschluß Exkursion zum Paul-Ernst-Park am Schlachtensee
ca. 15.00/15.30 am dortigen Paul-Ernst-Gedenkstein Ralf Gnosa:  Zur Geschichte des Paul-Ernst-Parks

 

Abendessen

20.00 Denis Abrahams (Berlin): Lesung aus den „Polymetern“ von Paul Ernst im Literaturhaus Lettrétage (2014 Träger des Hartmut-Vogel-Preises der ALG) – Eintritt: 5 €
Mehringdamm 61, 1. Hinterhof, 10961 Berlin

Symposion 2013

Wissenschaftliches Symposion

und Mitgliederversammlung

der

Paul-Ernst-Gesellschaft e.V.

am 17. bis 20.5.2013

Schloß St. Georgen a.d.Stfg / Steiermark

 

Freitag, 17.5.2013

 

Anreise

 

Treffpunkt Schlögl’s Wirtshaus, St. Georgen Nr. 25

18.00 vorbereitende Vorstandssitzung

 

Samstag, 18.5.2013

 

9.30 Vorstandssitzung

 

11.00 Dr. Marco Bastianelli, Perugia: „Paul Ernst und die Rolle der Kunst in der neuen Gesellschaft“ (Arbeitstitel)

 

Mittagspause

 

14.00 Präsentation des Paul-Ernst-Gedenkzimmers auf Schloß St. Georgen durch Otto Fink 

[entfällt: Timo Kölling, Offenbach: „Zur Formästhetik bei Paul Ernst, Georg Lukács und Leopold Ziegler“] 

 

15.00 Dr. Christoph Fackelmann, Wien: „Paul Ernst im Spiegel von Form- und Kunstkonzepten in der österreichischen Literatur der Zwischenkriegszeit“

 

16.00 Lesung aus Prof. Dr. Günter Hartung, Halle: „Zu Paul Ernsts letztem Gedichtband ‚Beten und Arbeiten’“ (erweiterte Druckfassung des Vortrags von 2008)

 

Abendessen

 

19.30 Grußwort des Präsidenten der Paul-Ernst-Gesellschaft

Lesung aus dem Werk von Paul Ernst 

Autorenlesung Christian Teissl, Graz (mit Musik) 

 

Sonntag, 19.5.2013

 

10.00 Dr. Rolf Füllmann, Köln: „Die Rezeption der Troubadourviten in den ‚Troubadourgeschichten’ von Paul Heyse und Paul Ernst“

 

11.00 Dr. Evelyne Polt-Heinzl, Wien: „Bilder eines Dichters in Martina Wieds Roman ‚Rauch über Sankt Florian’“ 

 

Mittagspause

 

14.00 Mitgliederversammlung der Paul-Ernst-Gesellschaft 

 

[entfällt: 15.30 Zoe Ghyselinck, Gent: „Krise der dramatischen Form: Die Episierung in Ernsts Dramen“]

 

16.30 Dr. Jan Broch, Köln: „Paul Ernsts ‘Erdachte Gespräche’ und die Tradition der imaginären Dialoge“ 

 

17.30 Dr. Ulrich Erdmann, Kiel: „Paul Ernst und Arno Holz – Zusammenarbeit und Zerwürfnis“

 

Abendessen

 

Montag, 20.5.2013

Abreise

optional: Ausflug nach Graz

 

Die Paul-Ernst-Gesellschaft e.V. dankt für Förderung und Unterstützung:

Stefan Reinisch, Schloß-Schule St. Georgen a.d.Stfg.

Bürgermeister St. Georgen a.d.Stfg.

Tagung und Mitgliederversammlung der Paul-Ernst-Gesellschaft Mönchengladbach, 22.5.2015 - 24.5. 2015

Tagung und Mitgliederversammlung der Paul-Ernst-Gesellschaft 

Mönchengladbach, 22.5.2015 - 24.5. 2015

 

Freitag, 22.5.2015

Anreise

Treffpunkt, Abendessen: Van Dooren, Kaiserstr. 132 (Ecke Schillerplatz), 41061 Mönchengladbach; ca. 5 Minuten Fußweg vom Bahnhof und zum Tagungsort "Ladenlokal"

20 Uhr: Hans Leifhelm und Paul Ernst - kommentierte Lesung durch Ralf Gnosa

 

Samstag, 23.5.2015

10 Uhr: Vorstandssitzung

11.30 Uhr: Begrüßung durch den Präsidenten Dr. Marco Bastianelli Dr. Rolf Füllmann (Köln): "Die Rezeption der Troubadourviten in den 'Troubadourgeschichten' von Paul Heyse und Paul Ernst"

12.30 Uhr: Mittagessen

14.30 Uhr: Mitgliederversammlung

15.30 Uhr: Dr. Zoë Ghyselinck (Gent/Nijmegen): Buchvorstellung ihrer Dissertation: "Form und Formauflösung der Tragödie. Die Poetik des Tragischen und der Tragödie als religiöses Erneuerungsmuster in den Schriften Paul Ernsts" (De Gruyter 2015)

16.30 Uhr: Gesprächsrunde: Pläne für das Jubiläumsjahr 2016

18.00 Uhr: Abendessen

20.00 Uhr: Autorenlesung: Helene Rogel (Mönchengladbach)  - "Dunkelwesen"

 

Sonntag, 24.5.2015

10.30 Uhr: Angela Kobelt, M.A. (Leipzig): "Paul Ernst und die Chinabilder in der deutschsprachigen Literatur"

11.30 Uhr: Dr. Marco Bastianelli (Perugia): "Paul Ernst und Friedrich Nietzsche"

12.30 Uhr: Mittagessen

14.00 Uhr: Abschließende Gesprächsrunde: Pläne für das Jubiläumsjahr 2016

15.00 Uhr: Museumsbesuch

im Anschluß: Ausklang in einer Altbier-Hausbrauerei 

 

Montag, 25.5.2015

Abreise

 

Tagungsort ist das "Ladenlokal" Eickener Str. 14 41061 Mönchengladbach

Sämtliche Vorträge und Lesungen sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Spenden für die Paul-Ernst-Gesellschaft und unseren Gastgeber, den Waldhaus12 e.V., der das "Ladenlokal" unterhält, sind jedoch herzlich willkommen!

Ein Lebenswerk für die Dichtung

 Ein Lebenswerk für die Dichtung

Ausstellung der Universitätsbibliothek Regensburg zum 100. Geburtstag von Karl August Kutzbach (1903–1992)

Älteren Freunden literarischer Gesellschaften ist der Name Kutzbach vertraut als der eines unermüdlichen Forschers, Editors und Propagandisten für das Werk des Dramatikers und Epikers Paul Ernst (1866–1933), dem in jüngster Zeit wieder verstärkt Aufmerksamkeit zuteil wird. Mit seltener Beharrlichkeit hat der als Sohn eines TH-Professors aufgewachsene Kunststudent nach dem Erlebnis Paul Ernstscher Dramen und nach einem ersten Besuch bei dem Dichter (im September 1931) sich den Dienst an dessen Werk zur Lebensaufgabe gemacht. Er war gleichsam die Seele der bald nach dem Tode Paul Ernsts ins Leben gerufenen Literarischen Gesellschaft. Für sie hat er bis zum Kriegsbeginn fünf materialreiche Jahrbücher ediert, nach der 1956 erfolgten Neugründung die Zeitschrift Der Wille zur Form betreut, die in der Regel zweijährlich stattfindenden Tagungen mitgestaltet und vor allem wichtige Nachlaß-Ausgaben veröffentlicht, von denen mindestens zwei, Teile einer unvollendet gebliebenen „Dokumentarbiographie“: Paul Ernst am Schauspielhaus Düsseldorf und Die neuklassische Bewegung um 1905 (1972) sowie Paul Ernst and Georg LukàcsDokumente einer Freundschaft (1974), Wert und Bedeutsamkeit weit über die Spezialforschung hinaus besitzen.

Von allgemeinem Interesse sind ferner zahlreiche Aufsätze und Rezensionen zur zeitgenössischen Literatur, die Kutzbach seit 1931 für Zeitschriften und Zeitungen verfaßte und auf deren Basis sein vielbeachtetes Autorenlexikon der Gegenwart (Bonn: Bouvier, 1949) und dessen umgearbeitete „kleine Ausgabe“:Autorenlexikon des XX. Jahrhunderts (1952) entstanden. Die hier angewandten Maßstäbe entstammten der Beschäftigung mit Ernsts Oeuvre, bedienten sich aber auch damaliger Schlagwörter wie „Asphaltliteratur“, „Intellektualismus“ oder „Zivilisationsliteratentum“; obwohl der Gesinnung und Parteizugehörigkeit nach kein Nationalsozialist, konnte Kutzbach doch dem oberflächlichen Blick als ein NSDAP-Sympathisant erscheinen. So wurde er im Oktober 1933 durch Hellmuth Langenbucher, Chef einer zum „Amt Rosenberg“ gehörenden Überwachungs- und Prüfstelle für Belletristik, zur Mitarbeit aufgefordert; bis ins Jahr 1939 hinein hat er an die hundert Gutachten für diese „Reichsstelle“ geschrieben, dabei jedoch niemals die eigene Überzeugung verleugnet.

Aus mehr als einem Grund ist daher die Beschäftigung mit Kutzbachs Arbeiten gerechtfertigt. Der sehr umfangreiche Nachlaß, der sowohl reiches Material von und über Paul Ernst als auch die lückenlose Dokumentation der Kutzbachschen Lebensleistung umfaßt, wurde im Jahr 2002 durch dessen Nichte, Dr. med. Hildegard Blanke, der Universitätsbibliothek Regensburg übergeben. Mit seiner Aufarbeitung ist der dort seit November 2002 angestellte M.A. Ralf Gnosa, ein vorzüglicher Paul-Ernst-Spezialist und ausgezeichneter Literaturkenner, betraut worden. Obwohl die vollständige Bestandsaufnahme noch Jahre dauern wird, hat sich Herr Gnosa bereits einen so eingehenden Überblick verschafft, daß er zu Kutzbachs 100. Geburtstag, am 23. September 2003, im Foyer der UB Regensburg eine repräsentative Ausstellung eröffnen konnte. Die unter kluger Raumausnutzung im offenen Rechteck aufgestellten und durch Schautafeln ergänzten zehn Hauptvitrinen gaben mit ihrem Wechsel von chronologischer und thematischer Materialanordnung einen ebenso umfassenden wie plastischen Eindruck. Besondere Beachtung verdienten dabei die Positionen IV (über die Arbeiten 1933 bis 1945 mit ihrer „Nähe und Distanz“ zum Dritten Reich), VII (zur Entstehung und zeitgenössischen Beurteilung des Autorenlexikons), wie auch IX („Lebensfreundschaften“) und X („Alterstätigkeit“), weil man durch sie Einblick in ein literatur- und kulturhistorisches Material erhielt, das im Unterschied zu Kutzbachs Paul-Ernst-Arbeiten bisher wissenschaftlich so gut wie nicht wahrgenommen wurde.

Die Ausstellung, auf die weder in der Fach- noch in der Tagespresse gebührend hingewiesen wurde, mußte zum 31. Oktober 2003 wieder abgeräumt und ihr Exponatenbestand auf die ca. 80 Kisten verteilt werden, denen er entnommen worden war. Der Bericht über sie soll denn auch weniger eine rückblickende Würdigung vornehmen als auf ein in Regensburg lagerndes Dokumentargut aufmerksam machen, von dem künftig keine Forschung zur deutschen Literatur der 1930er Jahre und des ersten Nachkriegsjahrzehnts ungestraft absehen darf. Einige Hinweise zur Benutzung wird der von Ralf Gnosa erarbeitete Ausstellungskatalog enthalten, der noch im Jahr 2004, wahrscheinlich in einer Schriftenreihe der Paul-Ernst-Gesellschaft, herauskommen wird.

Prof. Dr. Günter Hartung (Halle)

Weitere Beiträge...

  1. Tagung 2008
  2. Tagung 2003