Internationales Symposion der Paul-Ernst-Gesellschaft anläßlich des 150. Geburtstages von Paul Ernst

15.7.-17.7.2016 im Lessinghaus Berlin, Nikolaikirchplatz 7, 10178 Berlin

Sämtliche Vortragsveranstaltungen sind öffentlich und kostenlos; für die Abendveranstaltungen gelten ggf. anderslautende Konditionen.

 

Programm:

Freitag, 15.7.2016

ab 12.00 Uhr Treffpunkt für die bereits Angereisten im Lokal „Zum Paddenwirt“ (Nikolaikirchplatz 6)

13.30 Vorstandssitzung im Lessinghaus

 

15.00 Begrüßung

15.30 Dr. Marco Bastianelli (Perugia): Paul Ernst und Immanuel Kant

16.30 Prof. Dr. Peter Sprengel (Berlin): Paul Ernst und Gerhart Hauptmann

18.00 Abendessen

 

20.00 Prof. Klaus Völker (Berlin): „Der klügste Fuchs wird töricht durch die Gier...“ - Große Inhalte, erstarrte Form: Ausein-andersetzung mit einigen Dramen Paul Ernsts ("Gold", "Ariadne auf Naxos", "Der heilige Crispin") in Vortrag und Lesung

 

Samstag,  16.7.2016

10.00 Dr. Christoph Fackelmann (Wien): “Das Werk aber hat das Recht, nur aufzuerstehen.” Die Laienspielinszenierung von Paul Ernsts “Chriemhild” durch den Bund Neuland (1935)

11.00 Prof. Dr. Günter Hartung (Halle): Paul Ernsts Harzromane

 

12.30 Mittagessen

14.30 Mitgliederversammlung

15.30 Prof. Dr. Maurizio Pirro (Bari): Paul Ernsts “Erdachte Gespräche”

16.30 Ralf Gnosa, M.A. (Mönchengladbach): Zwischen Heraus-geberschaft und Autorschaft: Paul Ernst und der Insel-Verlag

18.00 Abendessen

 

20.00 Autorenlesung Luise Boege: „Kaspers Freundin“

 

Sonntag, 17.7.2016

9.30 Prof. Dr. Tamara Kudryavtseva (Moskau): Paul Ernsts Rezeption in Rußland

10.30 PD Dr. Rolf Füllmann (Köln): Paul Ernst und die Neorenaissance. Reflexionen im Rückspiegel

 

12.00 Mittagessen

im Anschluß Exkursion zum Paul-Ernst-Park am Schlachtensee
ca. 15.00/15.30 am dortigen Paul-Ernst-Gedenkstein Ralf Gnosa:  Zur Geschichte des Paul-Ernst-Parks

 

Abendessen

20.00 Denis Abrahams (Berlin): Lesung aus den „Polymetern“ von Paul Ernst im Literaturhaus Lettrétage (2014 Träger des Hartmut-Vogel-Preises der ALG) – Eintritt: 5 €
Mehringdamm 61, 1. Hinterhof, 10961 Berlin